Spielbericht Jugend

Das erhoffte Spitzenspiel
Die M1 von Erkenschwick weiter auf Meisterkurs

Autor: Michael Lindenau

 

Am Samstag richtete die M1 vom KSV Erkenschwick in der Turnhalle der Martin Luther King Schule aus und empfing die M1 von DJK Adler Buldern. Zur Tabellensituation haben sich beide Mannschaften bis jetzt keine Blöße gegeben. Alle Spiele wurden sehr deutlich gewonnen. Es zeichnete sich also ein Spiel auf Augenhöhe ab. Die Mannschaft wurde von den Trainern Alexandra Rößler, Marcel Herwig und Michael Lindenau bestens auf das Spiel eingestellt. Im Vorfeld wurde auch bei den Eltern kräftig die Werbetrommel gerührt. Mit Erfolg. Zahlreiche Eltern und auch Jugendliche, die nicht der Mannschaft angehörten, fanden sich in der Halle ein.

v.L.n.R: Raphael Surrey, Luca Cremer, Khadir Rzytki, Leon Kunze und Finn Zweiböhmer. Es fehlen Svenja Kiefer, Thorid Herfold, Rebecca und Annika Schwalm und Alisa Schoska

Nach der Begrüßung durch die Gastgeber und Einteilung der Spielpaarungen ging es auch sofort auf drei Feldern zur Sache. Im Gegensatz zu den Senioren werden nur 6 Paarungen gespielt und es können Mädchen gegen Jungen spielen. Im ersten Doppel spielten Raphael Surrey und Leon Kunze gegen das ebenfalls bisher ungeschlagene Doppel aus Buldern. Die Gegner wurden regelrecht demontiert mit 21:13 und 21:10. Dieses zeugte von großer spielerischer Qualität und sehr wenig Fehlern. Der Trainer hatte nichts zu meckern.

In der zweiten Paarung holten Khadir Rzytki und Luca Cremer ungefährdet den zweiten Punkt nach Hause. Endergebnis 21:14 und 21:12.

Parallel dazu lieferte Finn Zweiböhmer ein über weite Strecken sehr ansprechendes Spiel ab, dass er aber leider unglücklich mit 19:21 und 12:21 aus der Hand gab.

Die weiteren gewonnen Einzel von Leon Kunze (21:13 und 21:13) und Khadir Rzytki (21:7 und 21:11) spielten Erkenschwick den vorzeitigen Sieg zu. Zwischenstand 4:1.

Das abschließende Einzel zwischen Raphael Surrey und seinem ebenfalls bisher ungeschlagenen Gegner hatte alles. Schnelle Ballwechsel, Kampf um jeden Ball, lautstarke Anfeuerungen aus dem Publikum und einen strahlenden Trainer Michael Lindenau und Spieler mitsamt seinen Mannschaftskameraden.

Raphael siegte spektakulär 11:21, 21:13 und 21:18 und holte damit den 5. Punkt.
Großes Lob bekam unser Spieler von seinem Kontrahenten und auch von der Gegnerischen Mannschaft.

Die weiteren Spiele der M1:

14.12.2019 BC DJK T.Waltrop M2 vs. KSV Erkenschwick M1
18.01.2020 SuS Legden M1 vs. KSV Erkenschwick M1
25.01.2020 KSV Erkenschwick M1 vs. BC DJK T.Waltrop M2
15.02.2020 DJK Adler Buldern M1 vs. KSV Erkenschwick M1
29.02.2020 KSV Erkenschwick M1 vs. SuS Legden M1
14.03.2020 SV Lippramsdorf M! vs. KSV Erkenschwick M1

Sollten Sie jetzt neugierig auf das Spielgeschehen unserer Jugend geworden sein, dann besuchen Sie uns doch:

Wir trainieren jeden Mittwoch und Freitag in der Zeit von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr in der Willi Winter Winter Halle. Unsere Trainer sind vor Ort und stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

 

Ansprechpartner:

Michael Lindenau

0173-2608227

Lindenau1975@gmail.com

5. Offene Erkenschwicker Stadtmeisterschaft 2019

5. Offene Erkenschwicker Stadtmeisterschaft 2019

Auch in diesem Jahr wird der KSV wieder einmal eine Stadtmeisterschaft austragen und lädt alle Spieler herzlich dazu ein, daran teilzuhaben.

Wieder einmal lautet das Motto „Zu Gast bei Freunden“! Und dies zeigen wir unter anderem auch dadurch, dass weiterhin wieder auch Spieler der Landesliga herzlich eingeladen sind, uns beizuwohnen.

Zwar tragen wir erst zum 5. Mal eine Stadtmeisterschaft aus, allerdings hat sich unser Konzept als sehr erfolgreich bestätigt. Ein familiäres und freundschaftliches Ambiente liegt uns sehr am Herzen und deshalb kommen viele Spieler bereits seit dem Beginn im Jahre 2015 immer wieder gerne zu uns! Es finden nicht nur spaßige Partien statt, sondern man kann auch tolle Preise bei unserer Tombola gewinnen. Außerdem ist unser Team stets bemüht, alle Gäste mit der Cafeteria und einem Grill lecker zu verwöhnen.

Seid doch dieses Jahr wieder dabei und zu Gast bei Freunden!

Ein Titel für Ausrichter KSV 20

OER-ERKENSCHWICK Bei den 2. offenen Stadtmeisterschaften im Badminton in der Willi-Winter-Halle kletterten Spieler von Ausrichter KSV 20 Erkenschwick sechsmal aufs Podest und feierten einen Turniersieg. Viel Lob von den rund 140 Teilnehmern ließ die Veranstaltung vollends zu einem Erfolg werden.

Einen Sieg feierten Lucas Uehlemann und Benedikt Bracht im B-Feld des Herrendoppels. Im Halbfinale schalteten sie ihre Vereinskameraden Sebastian Kiera und Bastian Deitermann aus, die Dritte wurden. Den zweiten Platz erreichten Melissa Köhler und Jessica Capogreco im B-Feld der Damen. Diese Platzierung ist umso höher einzuschätzen, da A- und B-Feld zusammengelegt wurden.

Ebenfalls Zweite wurde Köhler im A-Feld des Mixed, diesmal an der Seite von Benedikt Bracht. Eine starke Leistung, nur Stefanie Schwaß und Andreas Muralter (BC 89 Bottrop) waren besser. Muralter hat hochklassig gespielt und 2015 das Endspiel um die Westdeutsche Meisterschaft der Altersklasse 40 erreicht. Auch das zweite KSV-Mixed mit Barbara von Ostrowski und Manuel Hartmann trat stark auf und belegte Rang fünf.

Einen weiteren zweiten Platz für den KSV gab es durch Mira Kranich und Maxi Winking im weiblichen C-Feld, während Capogreco gemeinsam mit Lars Uehlemann Dritte im Mixed des B-Feldes wurde. „Beide spielen nur sehr selten zusammen“, sagte der KSV-Vorsitzende und Spieler Hansi Gersch.

Er freute sich auch über den vierten Platz der Nachwuchsspieler Marcel Herwig/El Nino Kajano (C-Feld) sowie die Leistungen der weiteren KSV-Starter. An der Seite von Mira Kranich hatte er sich im C-Doppel etwas mehr vorgenommen. Die beiden unterlagen zweimal in drei Sätzen. Das war aber zu verschmerzen, zumal es viel Lob gab. „Letztes Jahr ist der Ausdruck „Zu Gast bei Freunden“ benutzt worden“, sagt er. Und dieser Begriff sei auch diesmal wieder gefallen. Schönere Anerkennung kann es kaum geben.

 

Quelle: Stimberg Zeitung 

KSV-Teams haben noch Luft nach oben

OER-ERKENSCHWICK.

Am vorletzen Spieltag der Badminton-Saison gab es für den KSV 20 einen Sieg und eine Niederlage. Während sich die erste Mannschaft am Sonntag mit 5:3 gegen SV GEA Happel aus Herne durchsetzen konnte, musste sich die Zweitvertretung dem OSC BG Essen-Werden III mit 3:5 geschlagen geben.

Nachdem die Gäste zunächst mit 1:0 in Führung gingen (Lars Uehlemann/Sebastian Kiera verloren im ersten Herrendoppel in zwei Sätzen), gewann der KSV anschließend fünf der restlichen sieben Spiele. Spannung war aber bis zum Schluss gegeben, da Happel im letzten Spiel die Chance hatte, zumindest das Remis mitzunehmen. Doch das gemischte Doppel mit Marvin Ortmann und Jessica Capogreco setzte sich deutlich mit 2:0 durch. Somit ist dem KSV vor dem letzten Spieltag der vierte Tabbelplatz in der Kreisliga sicher.

Schlechter sah es für den KSV II aus, der sein vorletztes Saisonspiel mit 3:5 gegen Essen verlor, obwohl ein Herren- und auch das Damendoppel kampflos an die Gastgeber gingen. Allein Bastian Deitermann konnte für die Oer-Erkenschwicker punkten. Vor dem Spiel stand schon fest, dass ihnen der dritte Tabellenplatz in der Kreisklasse Nord nicht mehr zu nehmen ist. Theoretische Chancen für den zweiten Platz gibt es für die „Schwicker“ vor dem letzten Saisonspiel noch. Jedoch ist man auf Schützenhilfe des OSC Essen angewiesen, während man zumindest gegen den Tabellenführer SG Essen punkten müsste. Der hat aber bisher alle Spiele gewonnen.

Doch egal, welcher Tabellenplatz am Ende erreicht wird, für Hansi Gersch, Abteilungsleiter und Gesamtvorsitzender des KSV, waren die Leistungen beider Seniorenvertretungen durchweg erfreulich. Man habe beide Mannschaften in der oberen Tabellenregion angesiedelt und zudem stabilisiert.

In der kommenden Saison wollen beide Seniorenteams des KSV im Aufstiegsrennen mitmischen. Dies soll auch durch externe Verpflichtungen angekurbelt werden. Außerdem möchte man so schnell wie möglich eine dritte Mannschaft in den Spielbetrieb schicken, um auch den jungen Spielern Möglichkeiten zu geben, Spielpraxis zu sammeln. „Das Potenzial hierfür ist gegeben“, macht Gersch Hoffnung auf eine wachsende Badminton-Abteilung des KSV 20.

Quelle: Stimberg-Zeitung vom 25.02.2016